Neue Rezepte

2012 Portland Feast Interview mit Carrie Welch

2012 Portland Feast Interview mit Carrie Welch


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Food-Festivals scheinen heutzutage überall aufzutauchen. Drehen Sie sich um und eine andere Stadt schließt sich den Reihen an. Aber nur wenige aufstrebende Festivals können sich mit dem Trubel und dem Line-Up von Feast Portland rühmen, dessen Eröffnungsveranstaltung heute beginnt und bis zum 23. September läuft. Gestartet von der Food-Festival-Veteranen-PR-Expertin Carrie Welch (im Ernst, gibt es jemanden, den sie nicht kennt?) und Mitbegründer Mike Thelin und präsentiert vom Magazin Bon Appétit wird das neue Festival 100 Köche und kulinarische Persönlichkeiten präsentieren, darunter große Namen – Inaki Aizpitarte, Mark Bittman, April Bloomfield, Aaron Franklin, Amanda Freitag, Gabrielle Hamilton, Paul Kahan , Paul Qui, Adam Rapoport, Nancy Silverton, Shook und Dotolo, Andy Ricker – und wird voraussichtlich im ersten Jahr zwischen 8.000 und 10.000 Menschen anziehen.

„Warte“, fragst du. "Sollte Carrie nicht nach Portland fahren, um ein Restaurant zu eröffnen?"

Jep.

"Also, was war der Auslöser für das neue Festival? Wie ist das alles passiert und so schnell?"

Warum Kaffee natürlich. Viel Kaffee.

In diesem Interview mit Welch erklärt sie die Details und die Philosophie hinter dem Festvial, wie sie in Portland neue Kontakte knüpfte und frühere Beziehungen zu Köchen nutzte, um es zu verwirklichen, und warum es immer wichtig ist, diese Tasse Kaffee mit jemandem zu trinken .

The Daily Meal: Sie und Ihr Partner waren in New York sehr erfolgreich, warum haben Sie sich also für diesen Schritt entschieden? Wie haben Sie die Entscheidung getroffen, nach Portland zu ziehen?
Carrie Welch: Jannie und ich sind nach Portland gezogen, um ein Restaurant zu eröffnen. Schwöre bei Gott. Wir sagten allen, die wir kennen, einschließlich aller Starköche im Food Network, dass wir nach Westen gehen würden, um uns niederzulassen, ein Restaurant zu eröffnen und ein paar Kinder zu bekommen. Das Problem ist, dass diese Dinger nicht ineinander greifen! Wir haben beide eine Weile in Restaurants gearbeitet – Jannie kochte in Brooklyn im Chestnut Restaurant in Carroll Gardens für zwei Jahre (geschlossen) und dann bei Lincoln-Restaurant hier in Portland mit Küchenchef Jenn Louis. Ich habe an Wochenenden gearbeitet, bevor ich Food Network verließ, um Weinproben in einem großartigen Weinladen, Smith & Vine in Carroll Gardens, zu machen, und war auch Gastgeberin bei Bobby Flay's Bar Americain für ein paar Monate, um zu versuchen, meine Front-of-House-Erfahrung aufzubauen. Meine vorherige Restauranterfahrung war während der High School und des Colleges in der Friedhofsschicht bei Denny's. Als wir in Portland ankamen, recherchierte ich und gab Lebensläufe in 35 Top-Restaurants in Portland ab und bekam schließlich einen Job als privater Speisesaal-Server bei Wilder Wald. Sie gingen ein Risiko mit mir ein und wussten, dass auf der ganzen Linie Potenzial für PR-Hilfe bestand. Ich habe drei Monate gearbeitet, bevor mir klar wurde, dass ich ein abscheulich Server. Ich konnte keine einfache Addition machen, sechs Gläser auf einem Tablett tragen oder alles andere, was in einem Restaurant wirklich wichtig war. Sie waren so geduldig mit mir und wurden meine Restaurantfamilie. Als ich aufhörte und fragte, ob ich stattdessen ihre PR machen könnte, stimmten sie zu und Kleine grüne Gurke wurde geboren. Ich habe Jannie davon überzeugt, die Küche zu verlassen und zu mir zu kommen, und das ist jetzt ungefähr ein Jahr her. Wir haben 25 Kunden, vier Mitarbeiter in Portland, zwei Freelancer in New York City und es war eine wilde, lustige Fahrt!

TDM: Wie hat Jannie dazu beigetragen? Welche Rolle spielt sie beim Festival? Kocht sie?
KW: Oh Jannie. Sie ist integraler Bestandteil des Prozesses. Kochen? Warum ja. Jannie wird Duff Goldman beim Sandwich Invitational bei der Herstellung von Chef McDuffins assistieren – klassische Spiegelei-Sandwiches. Mörder! Sie ist unsere hauseigene Designerin für alles, was mit Feast zu tun hat. Wir hatten das Glück zu haben Wieden + Kennedy erstellen unser Branding insgesamt durch unsere Beziehung zu Reisen Oregon, das örtliche staatliche Tourismusamt, und Jannie haben ihre Vision übernommen und mit ihr betrieben. Sie hat auch unsere Website in Eigenregie erstellt und nimmt im Grunde alle unsere Änderungen und Meinungen täglich auf.

TDM: Ungefähr ein Jahr nach deinem Umzug hast du Feast ins Leben gerufen, was sich zu einem großen Festival zu entwickeln scheint. Wie ist es passiert?
KW: Als wir umzogen und beide in Restaurants arbeiteten, in einer Wohngemeinschaft in North Portland mit fünf anderen Erwachsenen, einem kleinen Kind und einigen fragwürdigen Tieren lebten, lernte ich einen Typen namens Mike Thelin kennen. Er kommt aus Portland, macht Food-Events und hat sogar einen Auftritt, in dem er den Cooking Channel kommentiert Einzigartiges Essen zeigen. Ein paar unserer gemeinsamen Feinschmeckerfreunde wollten – ihr müsst euch treffen! Also taten wir, was Portlanders tun – Kaffee getrunken. (Ich habe viel Kaffee getrunken, als ich hierher gezogen bin!) Es war während eines unserer ersten Kaffees, als ich Mike eifrig fragte: "Wann ist das Festival?" Er war wie – welcher? Es gibt viele Festivals in Portland – einige für Bier, einige für Wein und ein paar für Essen. Aber keine, die die gesamte Essens- und Getränkeszene zusammenbringt. Es gab dort eine Gelegenheit, die Mike seit einigen Jahren gesehen hatte, er hatte einfach nicht die richtige Person gefunden, um mit ihm ein regionales Essens- und Getränkefestival zu gründen. Da wir uns also nicht wirklich kennen, aber irgendwie dem Glück vertrauen, zur richtigen Zeit in der richtigen Stadt zu sein, haben wir uns entschieden, es zu versuchen.

TDM: Du warst bei vielen Festivals für die PR verantwortlich. Wie war das hilfreich für den Start?
KW: Es war wirklich hilfreich. Wir erschaffen viele Feast Portland von Grund auf neu, weil wir versuchen, einige der traditionellen Festivalformate neu zu erfinden, aber sowohl Mike als auch ich hatten das große Glück, in der Vergangenheit an einigen der besten Festivals des Landes zu arbeiten. Und wir haben mit den besten Festivalgründern wie Lee Schrager (South Beach, New York City) und Produzenten zusammengearbeitet, von denen wir eine Menge gelernt haben und die unsere Arbeit in Portland wirklich unterstützen. Lee kommt zum Feast, worüber ich einfach nur begeistert bin, und beurteilt unser Sandwich Invitational-Event. Während meiner Zeit bei Food Network wurde mir anvertraut, unsere Rolle bei Food-Festivals zu beaufsichtigen, und ich freue mich, dass einige meiner ehemaligen Mitarbeiter und Freunde zum Feast kommen werden, um zu sehen, was wir geschaffen haben. Die Erfahrung, als Titelsponsor auf der anderen Seite zu sein – als ich bei Food Network auf Festivals arbeitete, leitete unser Titelsponsoring des South Beach Festivals und half dabei, das New York City Festival ins Rollen zu bringen – war von unschätzbarem Wert. Ich weiß, was unsere Partner wollen, also arbeiten Mike, unser Team und ich wirklich hart daran, es zu verwirklichen.

TDM: Wie haben sich Ihre Beziehungen zu den Köchen verändert?
KW: Ich habe das Gefühl, eine großartige Großfamilie zu haben und obwohl ich nicht mehr bei Food Network bin, ist jeder dort immer noch ein Teil meines Lebens. Ich scherze mit Leuten in der Lebensmittelindustrie, dass alle Wege zurück zum Food Network führen. Es ist wahr – eines meiner ersten Projekte als Freelancer war es, PR für den Kampf eines Kochs in Portland zu machen Iron Chef Amerika. Ich wusste, dass ich hier richtig bin! Ich habe viele der Köche auf anderen Festivals gesehen, die ich mit meinen Kunden besucht habe und zu Recherchezwecken (hartes Leben, ich weiß) und es ist alles Umarmung und Liebe. Ich habe neue Beziehungen zu Köchen, die ich im Laufe der Jahre bewundert habe, aufgebaut und freue mich darauf, meine Kochfamilie zu erweitern, weil ich ernsthaft der Meinung bin, dass Köche die talentiertesten, kreativsten und motiviertesten Menschen der Welt sind.

TDM: Haben Sie frühere Beziehungen zu Köchen genutzt, um Feast zu verwirklichen?
KW: Für Feast Portland haben Mike und ich uns beide verpflichtet, unsere Beziehungen, Kontakte und so ziemlich alles aufs Spiel zu setzen, um es zum bestmöglichen Festival zu machen. Also habe ich vielen Köchen, die ich kenne, eine E-Mail geschickt, sowohl aus meiner Zeit bei Food Network als auch aus anderen Gründen. Es war das aufregendste Gefühl, die Bestätigungen des Küchenchefs für Feast zu erhalten, denn es ist etwas, das wir aus dem Nichts erschaffen, es ist ganz unser. Und es war aufregend zu wissen, dass Köche, mit denen ich schon einmal zusammengearbeitet habe und einige, die ich seit Jahren bewundere, kommen und diese Sache mit uns machen wollten.

TDM: Wie haben Sie in Portland so schnell neue Kontakte geknüpft?
KW: Kaffee! Ich habe viel über die Geschäftstätigkeit in Portland gelernt, und es ist anders als in New York City. Es ist persönlicher – Sie treffen sich persönlich, zum Kaffee, zur Happy Hour (kennen Sie schon unsere Happy Hour hier? Ab 15 Uhr!) oder beim Abendessen und lernen sich kennen. In New York City wird man sofort gefragt, was man macht, bei welcher Firma man arbeitet. In Portland fragen sie dich, wie es dir geht, hast du eine Familie, was magst du? Die Arbeit kommt etwas später im Gespräch. Glücklicherweise dreht sich in Portland viel um Essen, also war ich ganz oben und froh, mit Leuten zusammen zu sein, die Essen genauso lieben wie ich, wenn nicht mehr. Als ich in Portland ankam, versuchte ich, Kontakte zu knüpfen, und viele Leute halfen mir, indem sie mich ihren Freunden und Kontakten hier vorstellten. Wie lerne ich alle kennen und das schnell? Sie sagte: "Mädchen, du musst auf altmodische Art auf den Bürgersteig hämmern. Geh Kaffee trinken, trinken, was immer es braucht." So tat ich.


Wie Feast das Essen in Portland höllisch sexy macht

Als Carrie Welch und Mike Thelin 2012 das Feast Portland ins Leben riefen, konzentrierte sich der Wettbewerb – das etablierte Bite of Oregon, das Northwest Food & Wine Fest mit seinen Fässern mit Zahnstochern und Käsewürfeln – weitgehend auf den regionalen Buy-in: von Einheimischen für Einheimische . Einige Booster fragten sich, ob das neue Food-Festival, das sich stattdessen auf den aggressiven Export von Brand Portland konzentrierte, nicht vielleicht ein bisschen ... war. geschmacklos.

Heute macht das 30-jährige Bite of Oregon eine Pause, während das 13. Food & Wine Fest immer noch Taxis und Pinots wirbelt. (Im Sinne der Offenlegung aller Interessen im vergangenen Juli Portland monatlich trat auch mit einem stadtorientierten Food-Festival ins Feld. Es war .. . hart.) Das Feinschmecker-Baby von Welch und Thelin hingegen ist ein nationaler Akt, heute eines der „heißesten Food-Festivals“ Amerikas. (Das ist Forbes.) Die Londoner Restaurantkritikerin Marina O’Loughlin, die bereits die „aufruhrigen, chaotischen“ After- (und After-After)-Partys im nächsten Jahr erwartete, nannte es eine „Krawatte, jeden Tag voller köstlicher Entdeckungen“.

Wenn Feast eine etwas lustvolle Sprache inspiriert, ist das beabsichtigt. Thelin sagt, dass das Festival immer darauf abzielt, das Essen in Portland höllisch sexy zu machen: eine Mischung aus ambitionierten lokalen Köchen, Kunsthandwerkern, nationalen Medientypen – Casting-Agenten, Kritikern, Geschmacksmachern der James Beard Foundation – und importierter Starpower. Dieses Jahr bringt Dominique Crenn aus San Francisco, die zweimal mit Michelin-Sternen ausgezeichnet wurde, wiederholte Gäste wie den Südstaaten-Moloch Sean Brock, Edouardo Jordan von JuneBaby aus Seattle und Adrienne Lo von Fat Rice.

Wenn das Fest am 13. September wieder beginnt, schnappen Sie sich eine zusätzliche Handvoll Zahnstocher.


Feast Portland 2013: Die zehn besten Dinge zum Essen, Trinken und Sehen beim diesjährigen Festival

Das Feast Portland Food Festival kehrt nächste Woche mit bekannten Ereignissen und mehreren frischen Gesichtern zurück.

Feast Portland, das führende Food- und Drink-Festival des pazifischen Nordwestens, kehrt dieses Jahr mit einem bekannten Line-up von Veranstaltungen und mehreren frischen Gesichtern zurück.

Das Festival läuft von Donnerstag, 19. September, bis Sonntag, 22. September, an Veranstaltungsorten in der ganzen Stadt. Die wichtigsten Festveranstaltungen kehren alle zurück, darunter das Sandwich Invitational am Donnerstag im Director Park, der Nachtmarkt am Freitag im Ecotrust-Gebäude und das High Comfort-Event am Samstag, das dieses Jahr ins Nines Hotel verlegt wurde.

"Wir sind in der 'if it ain't broke don't it ain'-Ausrüstung", sagt Feast-Mitbegründer Mike Thelin. "Wir wollen den Erfolg des letzten Jahres verbessern und einfach noch besser machen."

"Für 2014 werden Sie einige größere Veränderungen sehen", fügte Mitbegründerin Carrie Welch hinzu.

Zu den Spitzenköchen (und "Top Chef"-Gewinnern), die dieses Jahr neu auf dem Festival sind, gehören der "Top Chef"-Richter Hugh Acheson, der Flour + Water-Koch Thomas McNaughton sowie Stuart Brioza und Nicole Krasinki von San Franciscos State Bird Provisions, Bon Appétit Magazine's best new Gaststätte 2012.

Die Neuankömmlinge schließen sich einem All-Star-Lineup von zurückkehrenden Einheimischen wie Vitaly Paley (Paley's Place), Cathy Whims (Nostrana), Andy Ricker (Pok Pok), Naomi Pomeroy (Beast) und Tommy Habetz (Bunk Sandwiches) an.

Ein Name, der in der aktuellen Aufstellung fehlt, ist Danny Bowien, der Küchenchef von San Franciscos Mission Chinese Food.


Großes Wochenende: Fest Portland

Ich bin gerade von einem 48-stündigen Besuch in einer meiner Lieblingsstädte in Amerika zurückgekehrt – Portland, Oregon. Anlass war das Debüt von Fest Portland, ein ehrgeiziges dreitägiges Essens- und Weinfestival, das Köche aus der ganzen Welt zusammenbrachte, darunter Inaki Aizpitarte, Anita Lo, David Thompson, Fergus Henderson, Paul Qui, Paul Kahan und Dutzende andere. Aber die große Geschichte waren die Hunderte von lokalen Winzern, Handwerksbrennern, Brauern und Köchen, die den erstklassigen Ruf der Stadt stärkten.

Asiatischer Nachtmarkt
Wie ich bereits in der Vergangenheit festgestellt habe, ist das explodierende Interesse Amerikas an der asiatischen Küche nicht zu leugnen. Während langjährige Botschafter wie Ming Tsai und Susur Lee ihre Küche mit dem PBS-Set weiterhin populär machen, geschieht dies durch starke Drinks und lässige Coolness in Restaurants wie Pok Pok (New York/Portland), Mission Chinese (San Francisco/NYC) und Night + Market (Los Angeles), dass einst fremde Konzepte wie brutzelnder Tofu bis Char Siu Bao ihren Weg auf die Pinterest-Seiten einer jüngeren, nahrungsmittelbesessenen Generation gefunden haben. Die Programmierung eines asiatisch inspirierten Nachtmarktes ist in der heutigen Food-Festival-Realität so gut wie sicher – ich habe schöne Beispiele dafür in New York (Luckyrice) und LA (Los Angeles Wine & Food) gesehen, aber nichts wie die Veranstaltung am Freitag in der Halle -Ecotrust-Gebäude im Freien im wiederbelebten Pearl District in der Innenstadt.

Es gab große Talente im Haus, aus nah und fern des Nordwestens. Eddie Huang machte kalte Sesamnudeln wie aus dem Lehrbuch, während Paul Qui eine Nori-Handrolle (der Reis war einfach perfekt, eine bemerkenswerte Leistung für eine große Verkostung) servierte, auf der eine dicke Scheibe zartes „Rinderzungen-Sushi“ geklemmt war. Er sagte, das Gericht sei von Snacks nach der Schicht in seinem Restaurant Uchiko in Austin inspiriert. „Wir würden die Reste der Nacht nehmen und so essen“, sagte er. David Thompson flog für die Veranstaltung aus Thailand ein und servierte einen Spieß mit Grillmuscheln, die ich nach Thailand fliegen würde, um es noch einmal zu probieren. Und dann waren da noch die kleineren bekannten Portland-Restaurants, die ernsthaftes Wild bringen. Die japanische Izakaya Biwa servierte eine beeindruckende Knochenbrühe mit Schüsseln mit DIY-Gewürzen wie Kohl-Kimchi, in Laugen getränkten Eiern und Schweinefleischbällchen. Ich hatte zwei Schüsseln mit Nong Poonsukwattanas legendärem Hühnchen und Reis (Nong’s Khao Man Gai Imbisswagen und zum Mitnehmen). Nong holte mir freundlicherweise eine dampfende Zugabe und fragte mich, ob ich ihre thailändische Hausmannskost mochte. Dies bestätigte ich, indem ich auf die Schlange von 30 Leuten zeigte, die geduldig hinter mir warteten. Ich war nicht allein.

Oregon Bounty Grand Tasting
Alles, was Feast-Mitbegründerin Carrie Welch tun wollte, war, ihre Stadt ein wenig bei der locavore-as-fuck Oregon Bounty-Verkostung zu zeigen, die Freitag und Samstag am Pioneer Courthouse Square stattfand. OK, sie wollte es oft zeigen. Es gab lokal angebaute, fachmännisch hergestellte Chorizo ​​und Saucisson von Olympic Provisions, jede mit einer Geschichte, die Besitzerin Michelle Cairo zu erzählen bereit war. Es gab drei Arten von goldenem Öl aus der Oregon Olive Mill und Verkostungen von Willamette Valley Hotshots wie Anne Amie, Penner-Ash und Adelsheim – insgesamt zwei Dutzend. Stumptown-Kaffee (nicht nur in Portland zu finden) und Salt and Straw-Eiscreme (die bald nicht nur in Portland zu finden ist) verteilten Proben.

Am Freitag war Chris Cosentino da, um der Menge das Waschen von Pilzen (er verwendet Wasser und eine kleine Salatschleuder) beizubringen und der Foie Gras Respekt zu zollen. April Bloomfield und Naomi Pomeroy präsentierten sich ebenfalls mit Guten Appetit EIC Adam Rapoport als MC.

Den Feast-Organisatoren gebührt viel Verdienst, dass sie ihrer Mission hier (nur in Oregon) treu geblieben sind, was schwer zu erreichen ist, da dort Handy- und Kokosnuss-Wodka-Sponsoring-Dollar baumeln.

Sean Brock x Matt Aufheller
Als ich am frühen Freitagmorgen im Terminal des Flughafens LaGuardia den Koch Sean Brock aus South Carolina traf, war er im Grunde gerade vom Kochen für das Le Fooding-Festival in Brooklyn gekommen. Es war 6:20 Uhr morgens und unser Held hatte kein Auge zugetan, aber die Gänge für die nächste Aufgabe voll geschaltet – das Kochen eines gemeinschaftlichen Sieben-Gänge-Menüs im 3.000 Meilen entfernten Portland mit Matt Lightener (einem PDX-Sohn, der kürzlich nach NYC gezogen war) öffnen Sie das gut bewertete Atera). Sobald Brock gelandet war, hatten die beiden einen Morgen mit Nahrungssuche und wahrscheinlich Bourbontrinken geplant. Die Speisekarte war alles andere als geschrieben.

Schneller Vorlauf bis Samstagabend und ich sitze im Speisesaal des Le Cordon Bleu in der Innenstadt von Portland. Im Raum zirkulieren Flaschen der überlegenen Willamette Valley-Produzentin Anne Amie – ein trockener Riesling hier, ein uriger Pinot Noir Blanc dort (Oregon bedeutet für mich trocken und weiß). Jeffrey Steingarten tauchte an unserem Tisch auf. Wir erwarteten eine Show, die sicherlich nicht enttäuschte.

Auf einen Gang mit Dungeness-Krabbe und schaumigem Haselnussquark folgte ein asymmetrischer Teller mit herrlich wildem Lammtatar. Es folgten erdige Matsutake-Pilze (zweifellos aus einem nahe gelegenen Wald gezogen) und Sous-Vide-Kobe-Rind, mariniert in Soja mit schwarzen Trüffeln. Damals wurde es unscharf, Dank an Anne Amie. Als Dessert gab es Wildblumen-Sherbert und Tomatenfruchtleder in Rhabarbersaft mit Rohmilcheis. Kurz bevor dieses Foto aufgenommen wurde, gab es Aufnahmen von Bourbon und dann einige Partys, um meine 48 Stunden im Feast Portland abzuschließen. Ich bin nächstes Jahr so ​​dabei. Und ich werde dafür sorgen, dass mehr Platz für Schinken übrig bleibt.


Bon Appétit präsentiert: Fest Portland: A Celebration of Oregon Bounty, 18.-21. September 2014

Lockern Sie Ihren Gürtel, denn Bon Appétit Presents: Feast Portland: A Celebration of Oregon Bounty, das Flaggschiff-Festival für Essen und Trinken im pazifischen Nordwesten, findet vom 18. bis 21. September 2014 statt. Diese viertägige Party geht in ihr drittes Jahr. for your mouth bringt führende Köche, Kunsthandwerker, Landwirte, Winzer, Brauer und Brennereien aus Oregon und darüber hinaus für ein köstliches Wochenende mit über 35 Veranstaltungen an Veranstaltungsorten in ganz Portland zusammen. Im Mittelpunkt dieser jährlichen Kopfgeldausstellung steht die Mission, den Hunger bei Kindern in Oregon und in ganz Amerika zu beenden, indem der Nettoerlös des Festivals an Share Our Strength and Partners for a Hunger-Free Oregon gespendet wird und in den ersten beiden Jahren mehr als 99.000 USD gespendet werden.

Das Feast Portland hat seinen Sitz in einer Stadt, die weltweit für Innovationen im Bereich Essen und Trinken bekannt ist, und vereint lokale Talente mit international anerkannten Köchen, Branchenführern, nationalen Medien und führenden kulinarischen Einflussfaktoren. Feast wurde 2011 von Mike Thelin und Carrie Welch gegründet und hat sich zu einem führenden Festival für aufstrebende und etablierte Talente in der gesamten Branche entwickelt.

Feast Portland 2014 wird die Rückkehr von Festzeltveranstaltungen wie Widmer Brothers Brewing Sandwich Invitational, präsentiert von Dave’s Killer Bread, USA Pears Night Market in Zidell Yards, Oregonian Media Group High Comfort in The Nines und Oregon Bounty Grand Tasting, präsentiert von Alaska Airlines, bieten.

Neu im Feast Portland-Programm ist eine sonntägliche Festzeltveranstaltung, Brunch Village. Diese Verkostungsveranstaltung im Rundgang-Stil feiert das von Bloody Mary angetriebene Phänomen von Portlands Lieblingsessen – dem Sonntagsbrunch.

Eine weitere spannende Ergänzung zum Feast Portland-Programm 2014 ist The Hot 10 Dinner: Celebrating Guten Appetit ‘s beste neue Restaurants in Amerika. Beim exklusiven Dinner am Donnerstagabend werden fünf zuvor nominierte Guten Appetit Beste neue Restaurantköche – sowohl innerhalb als auch außerhalb von Portland – sowie ein Koch aus der diesjährigen Top-10-Liste. Die Festzeltveranstaltungen werden im Laufe des Wochenendes durch intime Abendessen, Verkostungspanels, praktische Kurse, lebhafte kulinarische Vorführungen und Branchentreffen ergänzt.

Eine vollständige Liste der Veranstaltungen und Teilnehmer finden Sie unter FeastPortland.com.

ÜBER FEST PORTLAND
Bon Appétit präsentiert Feast Portland: A Celebration of Oregon Bounty ist das Flaggschiff-Festival für Essen und Trinken im pazifischen Nordwesten und fängt die aktuelle Energie und den Enthusiasmus ein, die Amerikas Ernährungsrevolution vorantreiben. Feast Portland wurde 2012 von Mike Thelin und Carrie Welch gegründet und präsentiert neben international anerkannten Köchen, Kochprofis und Branchenführern lokale kulinarische Talente und Zutaten aus dem pazifischen Nordwesten. Feast Portland ist auch ein Festival mit einer Mission, das seinen Nettoerlös zur Beendigung des Hungers bei Kindern in Oregon und im ganzen Land über Partner für ein hungerfreies Oregon und Share our Strength spendet.


Widmer Brother veröffentlicht offizielles Bier von Feast Portland

PORTLAND, Erz. — Widmer Brothers Brewing hat Krystal Pear, ein gefiltertes amerikanisches Weizenbier, das mit Oregon-Birnen gebraut wird, als offizielles Bier des diesjährigen Bon Appétit präsentiert Feast Portland: A Celebration of Oregon Bounty, ein viertägiges Festival, das Oregons kulinarische Kultur mit Top-Oregon feiert Köche, zusammen mit national anerkannten Köchen und Food-Influencern.

Krystal Pear ist inspiriert von der Oregon Bounty und dem Geist des Feast Portland Events und wird mit lokalen Birnen von USA Pears gebraut. Als Gründungssponsor der Veranstaltung braut Widmer Brothers bereits zum zweiten Mal das offizielle Bier der Veranstaltung in der 10-Fass-Pilotbrauerei der Brauerei, die sich neben dem Moda Center im Rosenviertel befindet. Dies ist das erste Jahr, in dem das Bier in Flaschen erhältlich ist, ein Novum für handelsübliches Bier, das in der Versuchsbrauerei gebraut wird.

„Die diesjährige Veröffentlichung von Krystal Pear ist für unser gesamtes Team wirklich aufregend“, sagte Brauer Ben Dobler, der das Brauen in der Rose Quarter-Brauerei überwacht. „Nach der großen Resonanz, die wir letztes Jahr beim Feast Portland über Krystal Pear erhalten haben, wollten wir dieses Jahr das Bier mit mehr Menschen teilen. Das Abfüllen von Bier in kleinen Mengen, was wir normalerweise nicht tun, ist eine großartige Möglichkeit, das Bier an mehr Menschen in der Stadt zu bringen.”

Krystal Pear wird nur für begrenzte Zeit auf dem Portland-Markt erhältlich sein, jetzt bis zum Ende von Feast Portland, das vom 19. September bis 22. September stattfindet. Das Bier wird bei mehreren Feast Portland-Events vorgestellt, darunter das Widmer Brothers Sandwich Einladungsveranstaltung am Donnerstag, 19. September, USA Pears Night Market am Freitag, 20. September und die Oregon Bounty Grand Tasting Events.

„Feast Portland ist eine Feier von Oregons erstaunlicher kulinarischer Kultur und Fülle, und Krystal Pear ist eine passende Ergänzung des Festivals“, sagte Mike Thelin, Mitbegründer von Feast Portland. „Das Bier wurde speziell für Feast und den Portland-Markt in kleinen Chargen gebraut und abgefüllt, wobei Birnen aus Obstgärten im Osten Oregons verwendet wurden. Außerdem ist Widmer Brothers eine der ursprünglichen Craft-Brauereien in Portland, und wir freuen uns, sie wieder als Sponsor zu haben.“

Bitte besuchen Sie www.widmerbrothers.com für weitere Informationen oder folgen Sie Widmer Brothers Brewing auf Facebook. Weitere Informationen über Feast Portland finden Sie unter www.feastportland.com.

Über Krystal Pear

Krystal Pear ist eine Interpretation des Krystal Weizen-Bierstils, der mit Oregon-Birnen als offizielles Bier von Feast Portland gebraut wird. Krystal Weizen ist ein wichtiger Stil für Widmer Brothers Brewing, da es der zweite Bierstil war, der 1985 von Kurt und Rob Widmer gebraut wurde. Krystal Pear hat ein mäßig fruchtiges Aroma, das an einen Apfelwein mit Birnennoten erinnert. Die zarten Birnenaromen und der moderate Körper bieten einen knackigen, halbtrockenen Abgang, der gerade genug Süße hat, um den Fruchtcharakter zu unterstützen. Die Apfelwein-ähnlichen und weinigen Eigenschaften dieses Bieres lassen es komplex sein, ohne aufdringlich zu sein. Inspiriert von Oregon Bounty und Feast Portland ist Krystal Pear das perfekte Bier, das zu einer Vielzahl von Speisen passt.

Malz: Pale, Weizen
Hopfen: Alchemie, Mosiac
Ursprüngliche Schwerkraft: 12,8 P
IBU: 12
Alkoholgehalt: 5,8%

Über Widmer Brothers Brewing

Was als Traum von zwei gewöhnlichen Brüdern begann, die einfach nur Bier liebten, ist jetzt Realität für zwei gewöhnliche Brüder, die immer noch nur Bier lieben. Kurt und Rob Widmer haben 1984 die Craft-Beer-Bewegung im pazifischen Nordwesten angeführt, als sie in ihren Zwanzigern davon träumten, einzigartige Interpretationen traditioneller Bierstile zu brauen. 1986 stellte Widmer Brothers Brewing das erste Hefeweizen nach amerikanischer Art vor, heute ist das unfiltrierte trübe Bier das Markenzeichen des Unternehmens und eines der meistverkauften Weißbiere des Landes. Die Brauerei mit Sitz in Portland, Oregon, braut derzeit eine Vielzahl von Bieren, darunter Alchemy Ale, die Rotator IPA-Serie, Pitch Black IPA, Nelson Imperial IPA, eine High-End-Brothers’ Reserve Series und ein komplettes saisonales Sortiment. Weitere Informationen über Widmer Brothers Brewing finden Sie unter www.widmerbrothers.com.

Über Bon Appétit präsentiert Feast Portland: A Celebration of Oregon Bounty


Fest Portland 2017: Instagram Stories

Ich habe einen Blogger-Pass für Feast Portland erhalten. Wie immer sind alle Meinungen meine eigenen.

Es tut mir leid, wenn ich Ihre E-Mails in der letzten Woche ignoriert habe, ich war in der Raserei von Feast Portland gefangen! Oh, Festmahl, wie soll ich dich überhaupt beschreiben? Die gesamte Erfahrung lässt sich am besten als mehrtägiger Moshpit zum Essen, Trinken und Feiern mit dem Who’s Who der Lebensmittelindustrie in Portland und darüber hinaus zusammenfassen. Dies war mein erstes Jahr bei Feast, und ich hatte das Glück, es dank des Teams von Little Green Pickle mit allen Vorteilen eines Blogger-Passes zu erleben.

Jetzt, wo ich meine 160 ungelesenen E-Mails (puh!) durchgehalten habe, muss ich Fotos sortieren und unordentliche Serviettenkritzeleien entziffern, bevor ich einen Einblick in das Feast Portland Grand Tasting, Brunch Village und Drink geben kann Panzer mit dir. Werfen Sie in der Zwischenzeit einen Blick auf mein Fest-Erlebnis durch Instagram-Geschichten…

Donnerstag, 14. September: Hospitality Lounge

Ich habe meinen Haarschnitt genau richtig getimt, damit ich alle “Neue Haare, wer ist das?” sein konnte, als ich mich für die Happy Hour in der Feast Hospitality Lounge im Sentinel Hotel zusammenrollte. Ich habe die Eröffnungsparty am Mittwochabend verpasst, da ich woanders mit einer Verkostung und einem Fotoshooting beschäftigt war, aber die Happy Hour war die perfekte Auftaktveranstaltung.


Freitag, 15. September: Medienfrühstück, Kombucha-Klasse, Grand Tasting

Ich bin kein Morgenmensch, aber ich bin hell und früh zum Medienfrühstück aufgewacht, um zu hören, wie Feast-Mitbegründerin Carrie Welch über #whywefeast spricht. Nach einem leichten Frühstück und einem Cocktail (oder zwei) war es Zeit für einen Kombucha-Kurs mit Health-ade Kombucha’s Daina Trout. Nicht lange danach fand ich mich mittendrin beim Grand Tasting am Pioneer Courthouse Square wieder und aß und trank mit meinen Foodblogger-Kollegen.




Freitag, 15. September: After Party

Ja, ich ging nach Hause und machte mitten am Tag ein Nickerchen. Es war die beste Entscheidung, die ich das ganze Wochenende lang getroffen habe. Wein, Bier, Negronis, Gin & Tonics, sie wissen, wie man bei Jackrabbit eine Party schmeißt! Und um das Ganze abzurunden, fotografierte Chris Cosentino, der Koch/Besitzer von Jackrabbit, die ganze Nacht über Saxx Underwear vor der Menge. Bereit, zielen, feuern!


Samstag, 16. September: Getränketanks, große Verkostung

Samstags trinken wir rosa Wein! Mein Tag begann mit dem Rose All Day. Jeden Tag. Drink Tank Panel, wo wir mit wunderschönem Rose-Trinkwetter gesegnet wurden. Später machte ich beim Grand Tasting halt, um die veganen Häppchen zu probieren, die ich am Freitag verpasst hatte, bevor ich zum Director Park für den American Single Malt Whisky Drink Tank zurückkehrte. Riechen, schlürfen, genießen, wiederholen!


Samstag, 16. September: After Party

Ich bin in der Hospitality Lounge abgestürzt, um mich und mein iPhone aufzuladen, bevor ich für ein paar Stunden verschwand, um einen veganen Mac & Käse-Wettbewerb zu beurteilen. Dies war das Wochenende mit so vielen Veranstaltungen in Portland. Danach war es Zeit, im Bollywood Theater zu feiern! Was ist mit der langen Schlange vor der Tür? Sind wir in New York City? Nein, nur ein weiteres Fest nach der Party!

Sonntag, 17. September: Brunch Village

Bis Sonntag geschafft, Zeit für den Brunch! Portland nimmt Brunch sehr ernst, daher ist es keine Überraschung, dass Brunch Village voll besetzt war. 8 Minuten nach Beginn der Veranstaltung war bereits jemand auf der Suche nach diesem Instaworthy Overhead-Shot mit einem Tisch voller Teller. Zu den Highlights des Brunch Village gehören Aria Gin Slushies, Mimosen links und rechts, eine Sichtung von Christina Tosi und die Bloody Mary-Bar des Waiting Room. Was für ein Knaller!



Hinweis: Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Feast Portland. Ich habe einen Bloggerpass für das Festival erhalten. Dies war nicht im Austausch für eine positive Bewertung und alle hier geäußerten Meinungen sind meine eigenen.


Inhalt

Kellers Mutter war Gastronomin und stellte Thomas als Aushilfe ein, als ihr Koch krank wurde. [3] Vier Jahre nach der Scheidung seiner Eltern zog die Familie nach Osten und ließ sich in Palm Beach, Florida, nieder. In seinen Teenager-Sommern arbeitete er im Palm Beach Yacht Club, begann als Tellerwäscher und stieg schnell zum Koch auf. Hier entdeckte er seine Leidenschaft für das Kochen und die Perfektion der Sauce Hollandaise.

Im Sommer arbeitete er als Koch in Rhode Island. Ein Sommer. Er wurde von dem in Frankreich geborenen Meisterkoch Roland Henin entdeckt und wurde beauftragt, Mitarbeitermahlzeiten im The Dunes Club zu kochen. Unter Henins Studium lernte Keller die Grundlagen der klassischen französischen Küche. Nach dem Dunes Club arbeitete Keller in verschiedenen Kochpositionen in Florida und wurde bald Koch in einem kleinen französischen Restaurant namens La Rive im Hudson River Valley in Catskill, New York. Thomas arbeitete allein mit der Großmutter des Paares als Vorbereitungskoch. Er ließ freie Hand, baute eine Räucherei, um Fleisch zu pökeln, baute Beziehungen zu lokalen Viehhändlern auf und lernte unter seinem alten Mentor Roland Henin, der gelegentlich an Wochenenden vorbeikam, Eingeweide und Innereien zu kochen. Nach drei Jahren bei La Rive, das er nicht von den Besitzern kaufen konnte, ging er nach New York und dann nach Paris, um in verschiedenen Michelin-Sterne-Restaurants eine Lehre zu machen. [4]

Nachdem er 1984 nach Amerika zurückgekehrt war, wurde er als Küchenchef im La Reserve in New York angestellt, bevor er Anfang 1987 das Rakel eröffnete. Rakels raffinierte französische Küche traf den teuren Geschmack der Wall Street-Manager und erhielt eine Zwei-Sterne-Bewertung von Die New York Times. Seine Popularität ließ nach, als der Aktienmarkt die Talsohle durchschritten hatte, und Keller ging Ende der 1980er Jahre, da er seinen Kochstil nicht auf einfache Bistrogerichte verzichten wollte. [5]

Nach der Trennung von seinem Partner bei Rakel übernahm Keller verschiedene Berater- und Kochpositionen in New York und Los Angeles. Im Frühjahr 1992 stieß er in Yountville, Kalifornien, auf eine alte französische Dampfwäscherei, die zu einem Restaurant umgebaut worden war. [6] Er verbrachte neunzehn Monate damit, 1,2 Millionen US-Dollar von Bekannten und Investoren zu sammeln, um das Restaurant zu kaufen, das dann 1994 eröffnet wurde. In den nächsten Jahren erhielt das Restaurant zahlreiche Auszeichnungen, darunter von der James Beard Foundation, Gourmet-Magazinen, dem Mobil Guide (fünf Sterne) und den Guide Michelin (drei Sterne). [1]

Im April 2009 verlobte sich Keller mit seiner langjährigen Freundin und ehemaligen Geschäftsführerin der französischen Wäscherei Laura Cunningham. [7]

Essen und Essen Bearbeiten

Nach dem Erfolg von The French Laundry eröffneten Thomas und sein Bruder Joseph Keller (derzeit Inhaber/Koch von Josef's in Las Vegas) 1998 das Bouchon. Es liegt die Straße runter vom The French Laundry und serviert französische Bistro-Gerichte zu moderaten Preisen mit Bouchon Bakery eröffnete einige Jahre später nebenan (2006 eröffnete Keller eine Filiale der Bäckerei im Time Warner Center in Manhattan). Keller has joked in the past that the motivation for Bouchon's opening was to give him somewhere to eat after work at The French Laundry. On January 26, 2004, Keller opened his restaurant Bouchon in Las Vegas. On February 16, 2004, Keller's much-anticipated Per Se restaurant opened in the Time Warner Center complex in New York under the helm of Keller's Chef de Cuisine, Jonathan Benno. Per Se, which was designed from scratch and custom-built as part of the overall construction process, was an immediate hit on the New York restaurant scene, with reservations booked months in advance and publications including Der New Yorker und Die New York Times giving rave reviews. The latest restaurant, "ad hoc", opened in September 2006 in Yountville with a different fixed price comfort food dinner served family style every night. Originally intended to be a temporary project while Keller planned his lifelong dream restaurant for the location, serving hamburgers and wine, [8] he decided to make ad hoc permanent and find a new location for the hamburger restaurant due to its overwhelming popularity. [9]

  • Yountville, CA: ad hoc, addendum, Bouchon, Bouchon Bakery, The French Laundry, La Calenda
  • New York: Bouchon Bakery, Per Se, TAK Room
  • Las Vegas: Bouchon, Bouchon Bakery
  • Miami: The Surf Club [10]

Prior to the opening of The French Laundry, Thomas Keller started a small olive oil company called EVO, Inc. in 1992, with his girlfriend of the time, to distribute Provençal-style olive oil and red wine vinegar. Recently, Keller started marketing a line of signature white Limoges porcelain dinnerware by Raynaud called Hommage Point (in homage to French chef and restaurateur, Fernand Point) that he helped design and a collection of silver hollow ware by Christofle. He has also attached his name to a set of signature knives manufactured by MAC. [11]

Keller is the president of the Bocuse d'Or U.S. team and was responsible for recruiting and training the 2009 candidates. [12] The former French Laundry Chef de Cuisine Timothy Hollingsworth won the Bocuse d'Or USA semi-finals in 2008, and represented the U.S. in the world finals in January 2009 under Keller's supervision where he placed 6th, equaling the best performance of the U.S. in the contest to date. [13] [14] [15] On describing his reasons for accepting the Bocuse d'Or Team USA presidency, Keller stated, "When Chef [Paul] Bocuse calls you on the phone and says he’d like you to be president of the American team, you say, ‘Oui, chef’. He's the role model, the icon". [16]

In 2012 he announced he was at the point of his career when it was time to step away from the kitchen. The important thing, he said, is to make sure to give to young chefs the right things, the right mentoring because "if we're not truly working to raise the standards of our profession, then we're not really doing our job." [17]

Publishing and film Edit

In 1999, Thomas Keller published The French Laundry Cookbook, which he considers his definitive book on cuisine. That year it won three International Association of Culinary Professionals (IACP) awards for Cookbook of the Year, Julia Child "First Cookbook" Award, and Design Award. In 2004 he published "The Bouchon Cookbook," although he gives most of the credit to Bouchon chef Jeffrey Cerciello. [18] Other cookbooks that he has written or contributed are The Food Lover's Companion to the Napa Valley, Under Pressure: Cooking Sous Vide, Ad Hoc at Home (2009) and Bäckerei Bouchon (2012). He provided an introduction or foreword to The Vineyard Kitchen: Menus Inspired by the Seasons by Maria Helm Sinskey, "Happy in the Kitchen" by Michel Richard, "Indulge: 100 Perfect Desserts" by Claire Clark (head pastry chef at The French Laundry), the new publication of "Ma Gastronomie" by Fernand Point, "Charcuterie: The Craft of Salting, Smoking, and Curing" by Micheal Ruhlman and Brian Polcyn. He is also featured in "My Last Supper" by Melanie Dunea

Working on the film Spanglish, Keller designed and taught star Adam Sandler to cook what is often called "the world's greatest sandwich", as a plausible example of what a talented bachelor gourmet might cook for himself. The sandwich resembles a typical BLT, with the addition of a fried egg. [19] [20] In an interview with Vogue Man Arabia he described the BLT as "the perfect sandwich". [21] Keller served as a consultant for the 2007 Pixar animated film Ratatouille, allowing the producer to intern in the French Laundry kitchen and designing a fancy layered version of ratatouille, "confit byaldi", for the characters to cook. In the American version he plays a cameo appearance as a restaurant patron (the part is played by one of Keller's mentors Guy Savoy in the French version, and Ferran Adrià in the Spanish one). [22]


Dine Out for Sandy Relief

A mobile Red Cross unit supplies hot lunches for local people in Far Rockaway in Queens.

The media coverage may be waning, but those hit by Superstorm Sandy are still in need of support. On Wednesday, December 5th, dozens of Portland restaurants will donate 10 to 20 percent of their evening's proceeds to the American Red Cross to allow New York City residents to prepare and serve food for those in need.

The one-night-only benefit event was organized by Jackie Sappington of the Country Cat and Carrie Welch (co-founder of Feast Portland) in an effort to bridge Portland's chefs with the Northeastern chefs working to feed those hardest hit by the October storm.

To build support of the event, Dine Out PDX's organizers are encouraging diners to use the Twitter hashtag #DineOutPDX to spread the word and get people throughout the region to stop into a Portland restaurant for a great cause.

Here is the official list of restaurants taking part in the Sandy Relief efforts on December 5th. For more information, head to the Dine Out PDX Facebook event page.

1. Le Pigeon
2. Little Bird
3. Saucebox
4. Biwa
5. Ruby Jewel
6. Natural Selection
7. Fratelli
8. The Parish
9. Bar Avignon
10. Bowery Bagels
11. Random Order
12. Smallwares
13. Lincoln
14. Sunshine Tavern
15. Kenny & Zuke's
16. SE Wine Collective
17. Salt & Straw
18. The Country Cat
19. Acadia
20. Vita Cafe
21. Delta Cafe
22. Yakuza
23. DOC
24. Pacific Pie Company
25. The Original
26. Cafe Castagna
27. Metrovino
28. Imperial
29. Aviary
30. Olympic Provisions
31. Bunk
32. Tabla
33. 24th and Meatballs
34. Oba!
35. Genoa
36. Irving Street Kitchen
37. Salty'?s on the Columbia
38. Barrique Barrel bottle shop


Florence and the lit scene: how a fan's dream became a star's book club

L ast summer at Normandy music festival Beauregard, Florence Welch, frontwoman of Florence + the Machine, took to the mic between songs and recognised two teenagers in the crowd. “She spoke to us between the lyrics, asking what we were doing in France,” said Leah Moloney, “[Then she] told the crowd we were special guests and got us up on stage.” What makes the scene particularly unusual is that the musician and the fans had already met, having got to know each other online through a shared love of literature. Welch announced to the crowd that the girls ran her online book club, waving a sign with the words Between Two Books on it.

These days, it is not unusual for a book club to be hosted on social media – or led by a celebrity. Emma Watson has just kicked off her feminist club Our Shared Shelf on Amazon-owned Goodreads, while Facebook founder Mark Zuckerberg had a go at a year-long one on his own social network – with mixed results. Oprah Winfrey’s own became “2.0” in 2012, with a new focus on social media.

But the likelihood of a fan’s tweet getting through the online clutter and not only reach, but convince a rock star to take on her own idea are small, at best. When a 14-year-old Moloney tweeted at Welch in 2012, she never expected a book club – and relationship – to form but Between Two Books now counts more than 26,000 followers on Instagram.

Florence Welch welcomes Leah Moloney on stage at Festival Beauregard, in France, in the summer of 2015. Photograph: Gerard Boisnel

In July 2012, Welch tweeted a picture of herself in front of Portland’s independent bookshop Powell’s, with the caption ”Booksbooksbooksbooks”. “I always looked up to her and knew she was very literary … I thought it would be cool if she had a proper book club,” says Moloney. “I responded to her tweet and said we should start a book club, where fans read books on her recommendation.”

“I wasn’t entirely serious, and knew it was a far-fetched idea. She was very elusive and not even that active on social media,” said Moloney, who started the project with friends Abbie Whitehead and Heather Hale. To her surprise, Welch took her up on it, messaging her and offering to help. Within a week, the star was promoting the club at a gig in Indianapolis, flaunting the book on stage in the city where, coincidentally, the first club choice – Opposed Positions by Gwendoline Riley – was set. She announced the name – Flow’s Book Club, or Between Two Books. “I don’t understand the internet, so I could get that a bit confused,” joked Welch.

Three-and-a-half years later, the book club lives on Instagram, Twitter and Facebook. Welch and fans have read 18 books together, ranging from John Kennedy Toole’s A Confederacy of Dunces to Patti Smith’s memoir Just Kids, and have taken part in projects like a bookmark design competition judged by the musician. “So shall we do this poetry thing, then?” asked Welch on a post inviting followers to read young LA poet Mira Gonzalez alongside Ted Hughes. “Honored to be the current subject of @betweentwobooks … Maybe I should join the club once it’s a book I haven’t already read:) Hello kids!” Instagrammed Lena Dunham when her memoir was the book of choice.

This article includes content provided by Instagram . We ask for your permission before anything is loaded, as they may be using cookies and other technologies. To view this content, click ɺllow and continue'.

“It’s all very fluid and organic collaboration,” said Moloney, adding that this arrangement matches Welch’s own personality. Despite the size of the project now, it lacks a specific structure and remains fan-run, adapting to the star’s erratic schedule. Everyone posts when they are available, and Welch’s involvement ranges from posting pictures of what she’s reading to hosting charity fundraisers or interviewing Donna Tartt (taking readers’ questions).

‘Myself and Florence, Dublin’s 3 Arena, September 2015’ – from Leah Moloney. Photograph: Amy Lloyd

Moloney, who is in frequent communication with Welch and posts on her behalf from Dublin, where she is a student, has become aware of the power of the club in promoting literature. “[Welch] has always been so into it. It’s a really lovely thing for me too – I’ve always been into reading. When I was eight or nine, reading was not something you would admit to. It wasn’t seen as cool. This is so good because we can use her name to promote reading. I definitely think that reading has become a more ‘hip’ thing to do lately.”

Reflecting on the last few hectic years, Moloney, now 19, highlights how Between Two Books has affected readers’ lives. After the France gig, she “wanted to give something back” to Welch and asked book clubbers to write what the club had done for them. “Many got back to me saying that they were in a bad place, and knowing Florence was reading the same book as them made them feel more connected. I have felt that too about reading with someone else – knowing that someone else has read the same exact lines can really help.”

For now, it’s time to read Haruki Murakami’s The Wind-Up Bird Chronicle, on the recommendation of fellow musicians the Maccabees – as well as Patti Smith.

This article includes content provided by Instagram . We ask for your permission before anything is loaded, as they may be using cookies and other technologies. To view this content, click ɺllow and continue'.


Feast Portland Is Back for the 6th Year

Food festival Feast Portland is back for its sixth year this fall. From September 14 to September 17, find legendary and emerging culinary talent at more than 40 events in venues across Portland, Oregon. Tickets available Hier.

Considered one of the country’s coolest culinary festivals, the four-day event will include the Night Market, a hands-on dumpling making class, and the returning Sandwich Invitational where featured chefs redefine the classic definition of “sandwich.” Eater will be there as a media partner.

“Going into year six, we could not be more proud to celebrate the best of our city and the best of our state alongside some of the most inspiring culinary leaders in North America,” festival Co-Founders Mike Thelin and Carrie Welch said in a press release. “There’s simply no place like Portland in September, when the bounty of Oregon is in full effect.”

The festival will feature big-name chefs from across the country such as Cosme’s Daniela Soto-Innes, Zahav’s Michael Solomonov , und Aaron Franlkin of Franklin Barbecue.

Since launching in 2012, The Feast Portland has donated more than $300,000 to local and national charity partners working to end childhood hunger. In 2017, Feast Portland will partner exclusively with Partners for a Hunger-Free Oregon.

“Feast Portland has helped us connect thousands of kids to meals—at school and in the summer,” said Annie Kirschner, Executive Director of Partners for a Hunger-Free Oregon. “For 1 in 4 kids in Oregon, nourishing food is out of reach, despite the abundance of food in our state. Together, we must decide to end hunger, and then we will.”

Eater is a supporting media sponsor of the 2017 Feast Portland editorial teams were not involved in the creation of this post.


Schau das Video: 7526 SW Barnes Rd, Portland, Oregon 97225 (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Ivey

    der schlechte Geschmack, den das

  2. Prokopios

    Ein interessanter Moment

  3. Kezilkree

    wunderbar, sehr unterhaltsame Antwort

  4. Benedicto

    Entschuldigen Sie bitte, dass ich Sie unterbrochen habe.

  5. JoJokree

    Entschuldigung, ich kann dir nicht helfen. Aber ich bin sicher, dass Sie die richtige Lösung finden.

  6. Stein

    Ihr Satz einfach ausgezeichnet



Eine Nachricht schreiben